NSU-Watch: Aufklären & Einmischen #39: Ein Blick nach Sachsen. Prozessbeobachtungen: Revolution Chemnitz und der Neonazi-Angriff auf Connewitz 2016. Die rechten Aufmärsche von Chemnitz 2018 in der aktuellen Debatte. Die Pläne für ein NSU-Dokumentationszentrum in Sachsen.

0

In Folge #39 von NSU-Watch: Aufklären & Einmischen. Der Podcast über den NSU-Komplex, rechten Terror und werfen wir im Gespräch mit NSU-Watch einen Blick nach . Seit dem 30. September 2019 läuft vor dem Oberlandesgericht Dresden der Prozess gegen eine neonazistische Gruppierung, die in der des Generalbundesanwalts „Revolution “ genannt wird – benannt nach einem Chat, in dem sich die Angeklagten im Anschluss an die rechten Aufmärsche von Chemnitz 2018 gemeinsam organisiert haben sollen. Phillip von NSU-Watch Sachsen berichtet über den Prozessverlauf und die Beobachtung. Wir sprechen auch darüber, dass die Tatverdächtigen im Mordfall des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke, Stephan E. und Markus auch an den rechten Aufmärschen in Chemnitz teilnahmen. Außerdem geht es um die Prozesse wegen des -Angriffs auf den Leipziger Stadtteil Connewitz am 11.01.2016, die weiterhin in Leipzig und auch Dresden stattfinden.
Zum Abschluss sprechen wir über die konkreter werdenden Pläne eines NSU-Dokumentationszentrums in Sachsen.

Links aus dem Podcast

NSU-Watch Sachsen

NSU-Watch Sachsen bei Twitter

Prozessbeobachtung Revolution Chemnitz

Prozessdokumentation #le1101 #le1101prozess

Exif Recherche: Stephan E. und Markus H. auf AfD-Demo 2018 in Chemnitz

Text: NSU-Watch: „Die Ereignisse von Chemnitz bieten den idealen Nährboden für einen neuen NSU.“ Statement/Pressemitteilung vom 01.09.2018

Podcastfolge: NSU-Watch: Aufklären & Einmischen #18: Von Chemnitz zur “Revolution Chemnitz”

Podcastfolge: NSU-Watch: Aufklären & Einmischen #17: Sächsische Verhältnisse: Der NSU-Untersuchungsausschuss in Sachsen und Prozessbeobachtungen zu Sprengstoffanschlag in Dresden, Überfall von Connewitz und versuchter Mord in Torgau