NSU-Watch: Aufklären & Einmischen #53. Vor Ort mit Ferat Kocak, Ariba e.V. und OPRA. Gegen Rassismus, Antisemitismus und rechte Gewalt in Berlin. Schwerpunkt: Rechter Terror in Neukölln.

0

In Folge #53 -Watch: Aufklären & Einmischen. Der Podcast über den NSU-Komplex, rechten Terror und ist Folge #10 der Podcastserie mit dem VBRG e.V. „Vor Ort – gegen Rassismus, Antisemitismus und rechte Gewalt“ zu hören. Dieses Mal haben Caro Keller (NSU-Watch) und Heike Kleffner (VBRG e.V.) in angerufen, um mit Ferat Kocak, Sanchita Basu sowie Larissa Nägler und Zak Muhudhia zu sprechen.

Ferat Kocak ist stellvertretender Sprecher im Bezirksverband DIE LINKE für Neukölln, Überlebender eines rechtsterroristischen Attentats in Berlin-Neukölln im Februar 2018 und Aktivist im Bündnis Neukölln. Er berichtet im Podcast über rechten Terror in Neukölln. Sanchita Basu ist Geschäftsführerin des Vereins Ariba e.V. (Antirassistische interkulturelle Bildungsarbeit), in dessen Trägerschaft befinden sich ReachOut Berlin und OPRA. Sanchita Basu gehört zum Gründungsteam von ReachOut. Larissa Nägler und Zak Muhudhia arbeiten beide als Psycholog*innen bei OPRA, Psychologische Beratung für Opfer rechtsextremer, rassistischer & antisemitischer Gewalt. Die Gespräche mit den drei zuletzt genannten drehen sich um die Auswirkungen von rassistisch motivierter Polizeigewalt und Rassismus im Bildungssektor und an Arbeitsplätzen in Berlin.

Im Mittelpunkt der Podcastserie „Vor Ort“ stehen Analysen, Beispiele und Hintergründe dazu, wie Rassismus, Antisemitismus und rechte Gewalt den Alltag vieler Menschen beeinträchtigen und beeinflussen. Und natürlich die Frage der Solidarität.

Links aus dem Podcast:

Ferat Kocak auf Twitter

Ariba e.V. / ReachOut Berlin

OPRA Berlin