Stimmen zu unserem Buch: “Aufklären und Einmischen. Der NSU-Komplex und der Münchener Prozess”

0

Ende August erschien unser Buch “Aufklären und Einmischen. Der NSU-Komplex und der Münchener Prozess” (Verbrecher Verlag, 18 Euro). Mit der Publikation ziehen wir von NSU-Watch einerseits ein Resümee des NSU-Prozesses. Es führt zurück in den Gerichtssaal und beschreibt anhand maßgeblicher Akteur*innen den Prozessverlauf. Das Urteil im Münchener Prozess aber hat keinen Schlussstrich unter den NSU-Komplex gezogen. Zu vieles – etwa zum Netzwerk des NSU und zur staatlichen Mitverantwortung an den Morden und Bombenanschlägen – ist weiterhin unaufgeklärt. “Aufklären und Einmischen” ist daher andererseits keine detaillierte Nacherzählung des Prozesses. Stattdessen legen wir entlang des Prozesses unsere Perspektive auf den NSU-Komplex, rechten Terror und Rassismus dar. Dabei geht es auch um die Entwicklung der Arbeit von NSU-Watch – in der Hoffnung, Hilfestellung auch für andere Aktive zu geben.

Hier könnt ihr “Aufklären und Einmischen” bestellen.

Stimmen zu unserem Buch:

„Die Gefahr von rechtem Terror ist ungebremst“
Wir haben mit Deutschlandfunk Kultur über “Aufklären und Einmischen gesprochen.

“Das Buch gibt denjenigen Menschen, die sich mit dem NSU-Komplex befassen (wollen), eine präzise Analyse des Münchener Prozesses an die Hand und wirft die zentralen Fragen auf, die im Rahmen des Prozesses offengeblieben sind. Es ist bei weitem nicht nur ein Resümee aus der Perspektive der Beobachtungsstelle. Es konserviert, verknüpft mit den umfangreichen Dokumenten auf der Website, ein unfassbares Wissen für zivilgesellschaftliche Bemühungen, die Aufklärung über das mörderische Netzwerk des NSU fortzuführen.”
Timo Büchner in seinem Buchtipp zu “Aufklären und Einmischen” bei Belltower News

“Aufklären und Einmischen setzt einer Tendenz in staatlichen Institutionen, bis in die Gegenwart Opfer zu beargwöhnen, eine beachtliche Recherche entgegen und fokussiert, das ist als besonders gelungen hervorzuheben, die Perspektive bislang zu Unrecht Beschuldigter.”
Stefan Walfort im Freitag.

“Nun hat auch die unabhängige Beobachterstelle NSU-Watch den Angehörigen und Opfern ein Buch gewidmet: »Aufklären und Einmischen – Der NSU-Komplex und der Münchener Prozess« stellt jene in den Vordergrund, die von den NSU-Terroristen ermordet wurden: Enver Şimşek, Abdurrahim Özüdoğru, Süleyman Taşköprü, Habil Kılıç, Mehmet Turgut, İsmail Yaşar, Theodoros Boulgarides, Mehmet Kubaşık, Halit Yozgat.”
Johanna Treblin im Neuen Deutschland

“Die Lektüre ist spannend, traurig, empörend und zeigt einen Arbeitsstand auf, denn – so heißt es im Vorwort: “Trotz der vielen offen gebliebenen Fragen soll das Buch eine Zwischenbilanz bieten, die antifaschistischer Arbeit zugrunde gelegt werden kann.” In diesem Sinne… voran!”
Friederike Hartwig von der Buchhandlung “Die gute Seite” über “Aufklären und Einmischen”

“Sie wollen die Angehörigenperspektive stärken, institutionellen Rassismus als grundlegendes Problem betonen und reflektieren, was vom antifaschistischen Engagement nach dem Urteil übrigbleibt.”
Frederik Eicks bei Litlog über “Aufklären und Einmischen”.

“Die Autor*innen von NSU-Watch ziehen ein detailliertes und wichtiges Resümee aus dem Münchner NSU-Prozess und beleuchten dabei die verschiedenen Komponenten – die Rolle der Nebenkläger*innen, die Angeklagten, die Bundesanwaltschaft, den Senat, das Verhalten der Zeug*innen und schließlich die Rezeption in der Öffentlichkeit.”
Philipp Schröder bei Ostviertel.

“Aufklären und Einmischen. Der NSU-Komplex und der Münchner Prozess von NSU-Watch ist sicher kein akademisches Werk, sondern, wie die ganze Arbeit der Initiative, “zwischen Aktivismus und Journalismus angesiedelt – daher auch unser Motto ‘Aufklären und Einmischen’” (S. 178). Dennoch bietet das Buch einen durchweg empfehlenswerten Einstieg in die Beschäftigung mit dem NSU-Komplex und seiner juristischen Aufarbeitung, nicht zuletzt weil die Autor:innen ihre Einschätzungen durchgängig anhand der eigenen Prozessbeobachtungen begründen, die in Form detaillierter Protokolle auf der Website von NSU-Watch nachvollzogen werden können.”
Christian Hammermann auf surveillance-studies.org/.

“Auf 232 Seite, in acht Kapiteln bietet dieses im Verbrecher Verlag geschienene Buch trotz der vielen offen gebliebenen Fragen eine Zwischenbilanz, die antifaschistischer Demokratieförderung zugrunde gelegt werden kann.”
Bibliothek_A über “Aufklären und Einmischen”.

“Ein wichtiges, ein nötiges Buch.”
Kommbuch in seiner Buchempfehlung zu “Aufklären und Einmischen”.

NSU-Watch weist durch ihre jahrelange Prozessbeobachtung, die nach intensiver Recherche nun in diesem Buch zusammengefasst ist, institutionellen Rassismus bei den Behörden in Deutschland nach, der zu diesem großen Justizskandal führte. Gleichzeitig bezeugen die Autor*innen damit, wie demokratische Staatsapparate Rechtsextremismus verharmlosen und unterstützen. Das Buch sollte Pflichtlektüre in den Schulen sein, um über rassistische Strukturen innerhalb demokratischer Staatsapparate aufzuklären.”
AVIVA-Berlin über “Aufklären und Einmischen”.