“Kein 10. Opfer!” – Kurzfilm über die Schweigemärsche in Kassel und Dortmund im Mai/Juni 2006

2

kein-10-opfer
Nach der Ermordung von Halit Yozgat am 6. April 2006 organisierten seine Angehörigen zusammen mit Freund_innen in Kassel einen Schweigemarsch mit der Forderung “Kein 10. Opfer!”. An ihm nahmen auch die Angehörigen der vom NSU ermordeten Enver Şimşek und Mehmet Kubaşık sowie circa 4.000 Menschen vor allem aus den migrantischen Communities teil. Im Juni wurde ein weiterer Schweigemarsch durch die Familie Kubaşık und ihre Freund_innen in Dortmund organisiert.

Auf beiden Schweigemärschen forderten die Angehörigen und die Demonstrierenden die Aufklärung der Mordserie, die erst über 5 Jahre später als rassistische Mordserie, begangen durch die Neonazis des NSU, bekannt wurde. In dieser Zeit standen die Angehörigen selbst im Mittelpunkt der Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft.

Der Film wurde zusammengestellt von der Gruppe “was nun?!”. Das von Sefa Defterli produzierte Videomaterial aus Kassel sowie die Aufnahmen aus Dortmund wurden von Elif Kubaşık über die Alevitische Gemeinde Dortmund bei einer Gedenk- und Diskussionsveranstaltung zum Mord an Mehmet Kubaşık im Rahmen des Antifaschistischen Camps in Dortmund am 29. August 2012 übergeben und zur Verfügung gestellt.

Zuerst veröffentlicht vom Bündnis gegen Rassismus.

Der Link zu dem Kurzfilm: https://pad.ma/CTC/editor/00:00:00,00:05:43.321#?embed=true